• MSP

Mittelschüler/innen spenden Taschengeld

302,47 Euro – das ist die Summe, die die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Puchheim innerhalb kürzester Zeit für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland gesammelt haben.

Die Spendenaktion wurde von der Klasse 6a, unter der Klassenleitung von Christina Bannenberg und der engagierten Mutter, Antje Dorn ins Leben gerufen.

Nachdem sich die Klasse im Unterricht mit der aktuellen Situation beschäftigt hatte, äußerten die Schülerinnen und Schüler schnell den Wunsch, selbst aktiv zu werden. Eine Klasse – ein Wort.

Mit selbst gestalteten Plakaten, Flyern und Minireferaten gingen die 6. Klässler in die knapp 20 Klassen der Mittelschule Puchheim und informierten ihre Mitschüler/innen über die vorherrschende Situation in den überfluteten Gebieten und riefen zu Spenden auf.

Trotz der vielen Aktivitäten, die in der letzten Schulwoche anstanden und der Kurzfristigkeit der Aktion, leisteten die Jugendlichen wie selbstverständlich einen freiwilligen Beitrag, der sich sehen lassen kann. „Das Engagement, wie auch die Spendensumme, an der unsere ganze Schulfamilie mitgewirkt hat, zeigt, wie groß die Solidarität untereinander und das Bewusstsein für Partizipation bei uns an der Schule ist“, zeigt sich Schulleiter Jochen Fuchs stolz.

Der Spendenbetrag wurde der Diakonie Wuppertal überwiesen, die die Menschen unterstützt, die in akute Existenznot geraten sind.




14 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen